Datenmanagement bringt Werte

Datenmanagement in ERP-und CRM-System und organisatorisch

Daniel Liebhart veröffentlichte in der Computerwoche letzte Woche einen gelungenen Artikel zum Thema Datenmanagement in Organisationen. Darin weist er darauf hin, wie wichtig Daten für ein Unternehmen sind und dass es einen strukturierten Umgang mit Daten braucht um diese effektiv zu nutzen.

Zu enger Fokus auf ERP- und CRM-Systeme

Vielen Unternehmen ist durchaus bewusst, dass das Datenmanagement nicht optimal ist und ungenutztes Potenzial vorhanden ist. Oft ist dies ein Grund warum man neue ERP- oder CRM-System evaluiert. Funktionierende Systeme sind dafür auch unerlässlich. Einen Schritt weiter gehen Organisationen, die über bestehende ERP- oder CRM-Lösungen Auswertungstools stülpen. Man spricht von Business Intelligence oder Customer Intelligence.

Während der Evaluation ist der Fokus auf den benötigten Funktionen für die Pflege der Daten und die Auswertung. In der Einführung macht man sich intensiv Gedanken, wie die Daten sauber migriert werden können. Wenn es gut läuft, steht nach der Einführung ein fähiges System mit konsistenten Daten zur Verfügung. Und häufig endet hiermit das Datenmanagement dort, wo es eigentlich beginnen sollte.

Datenmanagement in der Organisation

Häufig ist bereits in der Einführung unklar, wer sich auf seiten des Unternehmung um die Datenmigration kümmern soll. Da die Ressourcen knapp sind, springt der ERP-Anbieter ein oder weil das Knowhow fehlt, wird die Bereinigung durch die IT-Abteilung vorgenommen. Dabei wäre hier bereits die Chance, Knowhow zum Umgang mit den Daten, zu Struktur sowie zu den Daten selbst aufzubauen. Es spricht nichts dagegen, dies mit einem Berater zu machen. Aber dieser muss das Knowhow zum Datenmanagement an die internen Mitarbeiter übertragen.

Wenn die Systeme einmal laufen ist oft nicht klar, wer in der Organisation für das Datenmanagement zuständig ist. Klar möchte das Marketing für Kundenevents die Adressen abfragen können, der Verkauf muss jederzeit über den aktuellen Stand jedes Kunden im Bilde sein, die Unternehmensleitung fragt täglich die KPIs ab und der Innendienst muss die Daten laufend pflegen. Aber wer hat die Gesamtübersicht über das Datenmanagement?

Spezialisten und Gesamtsicht

In Handelsunternehmen gibt es häufig Spezialisten, die sich um das Datenmanagement der Artikel kümmern. Es ist wichtig, dass es diese Fachleute gibt. Sie kenne nicht nur den Zusammenhang, sondern können auch die benötigten Tools anwenden. In gleicher Form sollte es Spezialisten geben, die sich um Kunden-, Vertrags- oder Produktionsdaten kümmern.

Wo in der ORganisation werden die Komptenzen zum Datenmanagement sinnvollerweise untergebracht? Meist fehlt eine entsprechende Stelle.

Wo in der ORganisation werden die Komptenzen zum Datenmanagement sinnvollerweise untergebracht? Meist fehlt eine entsprechende Stelle.

Und dann sollte sollte es noch jemand geben, der die Gesamtsicht über die Datenbestände im Unternehmen hat. Diese Person kann nicht nur Bei Fragestellungen und Projekten kompetent Auskunft geben. Hier wäre auch das Thema Datenschutz gut aufgehängt.

Veröffentlicht am 19. März 2014

Kommentar schreiben