ERP Evaluation und Aussensicht

Fehlende Aussensicht kann zu Fehlentscheidungen in Projekten führen

Der Nobelpreisträger für Wirtschaft, Daniel Kahneman, beschreibt in seinem Buch „Thinking, Fast and Slow“ (Farras, Straus and Giroux, New York, 2011) zum Thema Aussensicht, dass Führungskräfte und Entscheidungsträger bei komplexen und risikoreichen Projekten häufig Planungsfehlschlüssen zum Opfer fallen.  Bekannte Fälle gibt es in vielen Bereichen, insbesondere in grossen Bauvorhaben, wie z.B. dem Projekt des neuen Berliner Hauptstadtflughafens. Aber auch bei IT-Projekten erfahren wir immer wieder von massiven Fehlplanungen:  Beim Bund musste das Projekt Insieme, welches Millionen von Steuergeldern verschlungen hat,  im Jahr 2012 abgebrochen werden. In der Industrie wurde die ERP-Einführung bei Huber und Suhner zu einem teuren und ärgerlichen Hosenlupf.

Die Ursachen der massiven Projektprobleme  bei ERP-Implementationen sind vielschichtig. Nachfolgend einige Beispiel von Fehlern bei ERP-Projekten:

ERP Evaluation mit Aussensicht

  • Zu optimistische Planung auf der Basis von Erfolgsszenarien: Überschätzung der internen Kapazitäten, Unterschätzung der Komplexität, Fehler werden übersehen
  • fehlender oder ungenügender Einbezug der Einflussgruppen (Stakeholder)
  • Budgetdruck vor Planungsfreigabe: Das Budget darf einen gewissen Wert nicht überschreiten,  ansonsten das Projekt nicht bewilligt wird.
  • Nachträgliche Änderungen während des ERP-Einführungsprojekts
  • Anforderungen wurden zu Beginn z.B. bei der ERP-Evaluation unvollständig oder fehlerhaft erhoben und dokumentiert.
  • Fehlende Betrachtung / Untersuchung von Referenzprojekten


Obige Punkte sind nicht die einzigen Ursachen von gescheiterten Projekten. Gemäss dem dänischen Planungsexperten Bent Fyvbjerg (Universität Oxford) hilft bei der Planung und Steuerung komplexer Projekte der Einbezug der Aussensicht (Referenzklassenprognose):

  • Passende Referenzklasse (Basisprojekte) identifizieren (z.B. ERP – Implementationen bei Handel und Fertigung)
  • Beschaffung von relevanten Eckdaten zur Referenzklasse (z.B. Kosten pro ERP-Benutzer für die Implementation, Betriebskosten, Projektdurchlaufzeiten).  Mit diesen Daten erstellt man eine Basisprognose für das entsprechende Vorhaben. Unabhängige ERP-Consultants helfen, diese Informationen zielgerichtet zur Verfügung zu stellen.
  • Einbezug und Vergleich der Details des Basis-Projekts mit den eigenen spezifischen Projekteigenheiten.  Anpassungen der eigenen Planung können nun vorgenommen werden.
    .

Aussensicht als wertvolle Perspektive

Eine frühe Berücksichtigung der Aussensicht, z.B. durch unabhängige ERP-Berater unterstützt die erfolgreiche Abwicklung von ERP-Evaluationen und ERP-Systemeinführungen.  Die Aussensicht hilft, eine realistische Einschätzung der Situation sicherzustellen und leistet einen wesentlichen Beitrag  zu einer erfolgreichen ERP-Projektplanung.

Veröffentlicht am 21. März 2014

Kommentar schreiben