ERP-Projektleitung – wo stehe ich?

ERP-Projektleiter

ERP-Projektleitung ist immer, auch für sehr erfahrene Projektleiter, eine anspruchsvolle Herausforderung. Steht im Unternehmen ein neues Projekt in der Pipeline und darf dazu die ERP-Projektleitung personell festgelegt werden, so steht dem Auftraggeber nur selten ein professioneller Projektleiter oder sogar ein Auswahl aus einem Projektleiterpool zur Verfügung. Und selbst wenn im Unternehmen Projektleiter zur Verfügung stehen, wie vertraut ist diese Person mit den Eigenheiten einer ERP-Projektleitung? So kommt es oft dazu – und das dürfen wir aus beratender Perspektive durchaus als Erkenntnis wiedergeben – dass eine Person mit der ERP-Projektleitung beauftragt wird, welche sowohl die Fähigkeiten wie auch die zeitlichen Ressourcen mitbringt, sich jedoch relativ schwach an das letzte grössere (ERP-)Projekt erinnern kann. Das ehrt und bringt einige Verpflichtungen mit sich. In der Folge werden einige Aspekte zur ERP-Projektleitung beleuchtet und ein auf eigenen Erfahrungen aufbauender Leitfaden zur Verfügung gestellt.

ERP-Projektleitung

Bereits in einem Blog beleuchtet wurde die Projektmethodik zur Einführung eines neuen ERP-Systems aus Sicht des Anbieters. Aber was unterscheidet eine ERP-Projektleitung von einer ’normalen‘ Projektleitung?

Auf den ersten Blick vielleicht gar nicht so viel, und der erste Gedanke ist ja bekanntlich nicht zu unterschätzen. Geniesst in Ihrem Unternehmen das Projektmanagement einen angemessenen Status und stehen entsprechende, erprobte Werkzeuge zur Verfügung, bleiben sie dabei und nutzen sie diese, auch beim ERP-Projekt. Da die ERP-Anbieter einen grossen Erfahrungswert und in der Regel auch ihre eigenen, methodischen Vorstellungen und Modelle mitbringen, treffen nun zwei Modelle und Vorstellungen aufeinander. Diese können sich ideal ergänzen, was jedoch voraussetzt, dass die Interpretation der Methoden einen gewissen Spielraum zulässt.

Die ERP-Projektleitung differenziert sich im Weiteren bezüglich der fachlichen Kompliziertheit einer neuen ERP-Lösung. Bei einigen Projekten kann der Systemkontext weitgehend und zu einem frühen Zeitpunkt ein- und abgegrenzt werden. Dies ist bei ERP-Projekten selten der Fall und auch nicht immer zweckmässig. Mit dem Blog-Beitrag zu den 10 Voraussetzungen für erfolgreiche ERP-Projekte werden zudem die Voraussetzungen zu Strategie, systematischer Auswahl und der Einbezug aller Unternehmensbereiche hervorgehoben und beschrieben.

Und haben Sie die ERP-Projektleitung übernommen, kann (und wird) früher oder später der Wunsch nach weniger Dokumentation, schnelleren Ergebnissen oder höherem Einbezug der Mitarbeiter geäussert. In der Regel kommt parallel zu dieser Forderung auch gleich das WIE! mit – in diesem Falle mit einer agilen Projekt- oder Entwicklungsmethode. Hier sind zur Zeit das APM (Agiles Projektmanagement) und Scrum viel genutzte und eingesetzte Methoden. Scrum leitet sich übrigens aus der Rugby-Regel Nummer 20 ab, welche sagt: „The purpose of the scrum ist to restart play quickly, safely and fairly after a minor infringement or a stoppage“.

Reduktion auf das Notwendige …

Aus der Einleitung und den bisher gefallenen Schlagworten nehmen wir mit, dass der ERP-Projektleiter mit vielen und manchmal auch bunten Erwartungen eingedeckt wird. Für die Sicherstellung des Projekterfolgs lohnt es sich, die wichtigsten Verantwortlichkeiten und Kompetenzen des ERP-Projektleiters griffbereit zur Verfügung zu haben. Diese könnten sein:

  • die Rentabilität des neuen Produkts durch Konsolidierung der Anforderungen stets im Fokus zu behalten (beispielsweise mit einer geordneten Liste der Anforderungen)
  • das Marketing. Erlauben Sie mir dies auch mal zu erwähnen – hat ihr Projekt einen schlechten Ruf, ist die Kommunikation von Misstrauen geprägt – sie werden die Projektziele nie erreichen
  • das Informationsrecht. Holen Sie sich  jederzeit die Informationen zu projektbezogenen Fragestellungen, informieren Sie regelmässig und pro-aktiv auf und mit allen notwendigen Stufen
  • das Recht Beschlüsse zu erwirken
  • die Projektorganisation. Der Projektleiter hat ein Mitspracherecht bei der Besetzung der Projektmitglieder, der Projektorganisation und den Projektmethoden

Einfach gesagt, schwierig umzusetzen – ist das Ihr aktueller Gedanke? Mit der nachfolgenden Checkliste bekommen Sie ein Werkzeug in die Hand, mit welchen Sie in Kürze Ihre eigene ERP-Projektleitung reflektieren können.  Setzen Sie ein paar wenige Minuten ein und beantworten Sie für sich die folgenden Fragen mit JA oder NEIN.

Checkliste für Ihre ERP-Projektleitung

Meine ERP-Projektleiter Checkliste:

  1. Ich identifiziere mich mit dem Projekt und stehe zu den (gemeinsam verhandelten) Projektzielen
  2. Ich bin mir bewusst, dass es Konflikte gibt. Als Projektleiter fühle ich mich verantwortlich diese anzugehen und zur Lösung beizutragen
  3. Ich kommuniziere aktiv und wiederkehrend mit den verantwortlichen und beteiligten Personen (auch negative Informationen!)
  4. Ich räume meinem Projektteam Hürden aus dem Weg und stehe bei Kritik für diese ein
  5. Ich führe meine Projektmitarbeiter (unabhängig derer Position im Unternehmen) durch Charisma und Kompetenz
  6. Ich konzentriere mich auf das wirklich Wichtige und delegiere Arbeiten und Kompetenzen an mein Team
  7. Ich sorge dafür, dass die aktuelle Detaillierung nur so weit geht, das wir im Team den Umfang noch überschauen können
  8. Ich visualisiere den aktuellen Projektfortschritt und behalte somit die Qualität, die Kosten, die Zeit und die Risiken stets in meinem Blickfeld
  9. Ich habe Freude an der Projektleitung und schätze die mir übertragende Verantwortung
  10. Ich habe das Projekt so strukturiert, dass wir immer wieder gemeinsam Zwischenziele erreichen und diese ab und zu auch würdigen

Haben Sie jeden Punkt mit JA beantwortet – herzliche Gratulation, sie sind auf sehr gutem Weg zum erfolgreichen Projektziel.

Haben Sie einzelne Punkte mit NEIN beantwortet – nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit und notieren Sie sich mögliches Verbesserungspotential.

 

Veröffentlicht am 6. November 2014
1 Kommentar

[…] der Hausaufgaben im Rahmen des Vorprojekts, einer qualifizierten Projektorganisation und einem professionellen Projektmanagement lässt sich ein e-Invoicing-Vorhaben oft relativ rasch umsetzen. Zudem gibt es Faktoren, welche […]

Kommentar schreiben