ERP-Systeme und Individualanpassungen

Individualanpassungen in ERP-Systemen können zur Bürde werden

Fast jeder, der sich für ein neues ERP-System entschieden hat, möchte es möglichst ohne Programmänderungen einführen und anwenden. Denn es gilt als allgemein anerkannt, dass sog. Individualanpassungen teuer sind und Risiken bergen. Bei Updates des ERP-Systems können sie zu unvorhergesehenen Problemen führen.

Individualanpassungen sind Teil des Konzepts

ERP-Systeme sind meist wahre Verwandlungskünstler. Vieles kann an die individuellen Anforderungen der Kunden angepasst werden. Die Anpassungen reichen von der Änderung des Layouts einer Rechnung oder einer Maske über den Inhalt der Offerte, Schnittstellen zu Subsystemen bis hin zu eigenen Kalkulationsschemen, Artikelstrukturen und speziellen Planungsmethoden. Und das alles ohne Programmierung. In den ERP-Systemen ist vorgesehen, dass gewisse Parameter gemäss Anforderungen des Kunden angepasst werden (Parametrierung). Diese Anpassungen sind Teil der ERP-Einführung und können später im Betrieb verhältnismässig leicht geändert werden. Das Risiko bleibt im üblichen Rahmen und ist gering, wenn die ERP-Anwendung vor einem Update durch den Hersteller und den Kunden sauber getestet wird.

Individualanpassungen im Programmcode

Anders sieht es aus, wenn am Code des ERP-Systems Hand angelegt werden muss. Diese Individualanpassungen sind zunächst in der Umsetzung meist teuer. Dabei ist die Programmierung nur ein Teil des Aufwands. Ein Grossteil der Kosten entsteht durch die Spezifizierung, die Dokumentation und das Testen der Programmanpassung, sowohl beim Hersteller wie auch beim Kunden.

Eine Individualanpassung in einem ERP-System kann am Anfang notwenidg und sinnvoll wirken, auf Dauer jedoch zur Bürde werden

 

 

Anschliessend stellen sich diverse Fragen: Wie wird sichergestellt, dass der Support des ERP-Herstellers die Änderung auf dem Radar hat, wenn etwas nicht funktioniert? Welchen Einfluss hat die Anpassung auf zukünftige Entwicklungen in dem Bereich? Wie wird sichergestellt, dass die Änderung bei Updates berücksichtigt werden? usw.

Individualanpassungen können sinnvoll sein

Es kann sein, dass es für eine zentrale Anforderung keine adäquate Lösung in einem fertigen ERP-System gibt (lesen Sie dazu die Zusammenfassung des Vortrags von Ivo Kassel auf unserem Praxisdialog 2013). Dann kann eine Individualanpassung durchaus sinnvoll sein. Die Entscheidung sollte jedoch nach sorgfältigem Abwägen und bewusst getroffen werden. Individualanpassungen sollten keinesfalls zur Regel werden. Wenn laufend Programmanpassungen notwendig sind, ist dies ein Hinweis, dass das Grundkonzept der ERP-Lösung nicht zu den Anforderungen des Kunden passen.

Die „richtige“ ERP-Lösung ist in den Grundzügen auf die Bedürfnisse des Kunden ausgerichtet (z. B. Orientierung auf Fertigung, Handel und Dienstleistungen oder durch Ausrichtung auf bestimmte Branchen). Die erfolgreiche Einführung wie auch der effiziente Betrieb der ERP-Lösung sollten dann mit Anpassungen im Rahmen der Parametrierung möglich sein. Lösungen, die grundlegend und in hohem Umfang angepasst werden müssen, werden derzeit auf Lange Sicht kaum Chancen eingeräumt.

Individualanpassungen in ERP-Systemen können zum Chaos führen

Veröffentlicht am 20. Mai 2014
1 Kommentar

Kommentar schreiben