Die ERP Zukunft: gemeinsam vor grossen Herausforderungen

ERP Zukunft

Die ERP Zukunft wird durch nachhaltige Partnerschaften geprägt. Gemeinsam lassen sich die grossen Herausforderungen in nachhaltige und effiziente Lösungen überführen. Das dazu notwendige Wissen und Können ist so breit gefächert, dass Partnerschaften weiterhin enorm an Bedeutung gewinnen. Partnerschaften sind ein Schlüsselfaktor für die ERP Zukunft.

Kurze ERP Geschichte und Herleitung „von wo kommen ERP Systeme her?“

Nehmen wir einmal an, ERP Systeme (Enterprise Resource Planning) bestehen seit rund 60 Jahren. Bei den ersten Generationen stand die Planung und der Einsatz von Materialien im Fokus. Von Jahr zu Jahr wurde der ERP Systemkontext umfassender. Auf die Produktion folgte die Logistik, der Verkauf und Weitere. Irgendwann – sagen wir mal vor rund 30 Jahren – wurde dann ERP auch zu einem bekannten Begriff. Inzwischen decken ERP Lösungen eine breite Palette in weiteren Bereichen ab. Um nur ganz wenige zu nennen, beispielsweise Personal, Controlling oder Entwicklung, aber auch ergänzende Themen wie beispielsweise das Verwalten von Dokumenten (DMS: Dokumenten Management System). Parallel mit dieser Entwicklung verlief auch die Ausweitung des Einsatzes von anfangs ausschliesslich Grossunternehmen hin zu KMU. Die Erfolge der internen Optimierungen und Digitalisierungen führten in der Folge zur Erweiterung auf externe Einflussfaktoren. SCM (Supply Chain Management) und CRM (Customer Relationship Management) wurden feste Bestandteile von ERP Lösungen.

ERP Systeme bestehen heute für viele Branchen, unterschiedlichste Unternehmensgrössen sowie mit einem grossen Funktionsumfang und basieren auf verschiedenen Technologien.

Das (heutige) Umfeld der ERP Systeme!

Verlassen wir kurz den Fokus ERP. Wir alle nutzen heute im privaten und beruflichen Alltag regelmässig neue Funktionen. Die Einen etwas intensiver, die Anderen etwas weniger. Wir lernen damit Wege kennen, wie wir etwas nutzen und wie rasch wir eine technologische Funktion für uns nutzbar machen können. Diese Veränderungen sind wahrscheinlich gar nicht gross aufzuzeigen. Einige möchten wir trotzdem ganz kurz hervorheben (Quelle: 26.11.2018, www.bfs.admin.ch):

  • 73% der Schweizer im Alter von 16 bis 74 Jahren nutzen das Internet mobil (Mobile Internetnutzung, 2017)
  • 2017 arbeiteten 229 000 Personen mehrheitlich (grösser 50%) von zu Hause aus (Arbeitsort, 2017)
  • 72% der Schweizer Bevölkerung im Alter von 16 bis 74 Jahren tätigten mindestens einen Online-Einkauf in den vergangenen drei Monaten (Online Einkäufe, 2017)
  • 75% der Schweizer Bevölkerung nutzte 2017 das Angebot an elektronischen Behördenleistungen. Der Durchschnitt der 28 EU-Länder von 2016 liegt bei 48% (Nutzung des Internets für Behördenkontakte, 2016)
  • 1.7 Milliarden Aufwendungen für Forschung und Entwicklung in der IKT Branche im Jahre 2015.  Dabei entfielen etwas mehr als 1 Milliarde Franken auf die Herstellung und 600 Millionen auf Dienstleistungen (F+E Aufwendungen, 2015)

Siehe auch: IKT-Infrastruktur der Unternehmen

Da liegt die Frage nahe, wie sieht die ERP Zukunft aus? Die Alltagserfahrungen verändern die User und deren Anforderungen an ein ERP System. Und Themen wie Blockchain, IoT, Industrie 4.0, Deep Learning, Artificial Intelligence (Künstliche Intelligenz), Smart City oder Privacy und Security versprechen eine kontinuierliche Veränderung.

Ich hätte da noch ein paar Fragen …

Welche Rolle spielen bei allen diesen Veränderung die ERP Systeme, wie sieht die ERP Zukunft aus? Sind die ERP Systeme in diesem Kontext Ballast und Hürde, oder doch eher Treiber und Unterstützer? Gartner analysiert und präsentiert für die Trends 2022 die drei Bereiche Intelligenz, Digital und Verflechtung. Dazu gehören Dinge wie:

  • Kunden, Autonomie, Analyse und Benutzererfahrung
  • Cloud, Plattformen und Nähe zwischen Sender und Empfänger
  • Sicherheit, Vertrauen, Ereignis gesteuerte Modelle

Der Weg in die ERP Zukunft

Eine ERP Evaluation oder eine ERP Einführung ist bekannterweise eine gute Gelegenheiten, die bestehenden Prozesse zu überdenken und nach Bedarf neu zu definieren. Bereits diese Aufgabe ist für viele Unternehmen und Behörden eine richtig grosse Herausforderung. Was, wenn gleichzeitig auch noch mehrere dieser Zukunftsfragen im Raum stehen? Scheint dann doch ein ziemlich grosses Projekt zu werden. Grössere und anstehende Projekte sind zudem nicht gerade bekannt als Grundlage für eine ruhige Zeit. Und doch, irgendwie möchte doch niemand den Anschluss verlieren. Irgend ein cooles Gadget oder ein paar Quickwins kommen erfahrungsgemäss rasch auch die Liste der wichtigsten Projektaufgaben.

Würde ich die Lösung für alle diese Herausforderungen kennen, dann würde ich wohl ein Buch darüber schreiben – oder noch viel besser – ein Startup gründen. An dieser Stelle nehmen wir gerne nochmals die drei Trends, ich nenne Sie Erfolgsfaktoren, zur Hand. Der gemeinsame Nenner heisst für mich PARTNERSCHAFT. Partnerschaft von ERP Entwicklung, ERP Vertrieb, Beratung, Kunden, Lieferanten und der Auftraggeberin. Sie fragen sich jetzt: „wir haben diese Partnerschaft doch schon?“

Zu einer guten und nachhaltigen Partnerschaft gehört auch das Überdenken von bisherigen Modellen. Für den Weg in die ERP Zukunft gehört weiteres Wissen und Können dazu. Nochmals, wer nimmt sich neben den bekannten ERP Themen solchen Sachen wie bspw. Krypto Economic, Smart Contract, ereignisorientierte Architektur oder KI an? Ich erachte das Erweitern der laufenden Diskussionen, Studien und Entwicklungen mit solchen Themen als sehr relevant für die ERP Zukunft. Auch für langjährige Teilnehmer im Business Software Ökosystem ist die Dimension der ERP Zukunft nicht so einfach vorherzusagen. Dazu kommen mir spontan einige Gewohnheiten in den Sinn:

  • Wir beschäftigen uns mit seitenlangen, gedruckten und lange verhandelte Verträgen. Ohne Worte zu vorprogrammierten, direkt ausführenden und unveränderlichen Smart Contracts?
  • Wir diskutieren die Vor- und Nachteile von Lizenzen und deren Kosten. Ohne Worte zu den Konsequenzen bei neuen Geschäftsmodellen?
  • Wir fordern Sicherheiten und Dokumentationen. Ohne Worte zur ERP Zukunft?

Wo wir mit unserer Leidenschaft investieren sollten?

Überall dort, wo wir gemeinsam die ERP Zukunft konzipieren, modellieren, testen und entwickeln können. Dank Partnerschaften erhöhen wir die Vernetzung sowie die Integration von unterschiedlichen Fähigkeiten. Durch dieses gesammelte Wissen und Können steigert sich die Effektivität und erhöht die Möglichkeiten auf neue Erkenntnisse zu reagieren. In partnerschaftlicher Umgebung fokussieren wir uns auf die ERP Zukunft und können von allen Beteiligten profitieren. Wie auch jeder Beteiligte davon profitiert. Wissen und Können wird den Anderen zur Verfügung gestellt.

Sie wissen wo Sie heute mit Ihrem ERP System stehen? Der Weg in die ERP Zukunft ist vielfältig, abwechslungsreich, spannend und ungewiss. Dank guten Partnerschaften mit vielen Ideen, Perspektiven sowie Wissen und Können aller Beteiligter können gesteckte Ziele erreicht werden. Warten Sie nicht, oder wie es William Faulkner mal sagte: „mancher wird erst mutig, wenn er keinen anderen Ausweg mehr sieht.“

Veröffentlicht am 18. Dezember 2018

Kommentar schreiben