IT-Architekturentwicklung

EAM1Was muss gemacht werden, um das Maximum von der <<Ressource IT>> zu bekommen?

Wie kann die IT als <<strategisch relevant>> positioniert werden?

Mit dem entsprechenden <<Level der IT>> steigt auch der entsprechende Business Value.

 

Das EAM (Enterprise Architektur Management) bietet den konzeptionellen und organisatorischen Rahmen um ein gemeinsames (Geschäfts- und IT-Management) Vorgehen zu ermöglichen. Für Wettbewerbsvorteile müssen nicht nur Produkte und Services, sondern auch interne Abläufe besser und kostengünstiger sein. Unternehmen müssen analysieren, mit welchen Möglichkeiten Wettbewerbsvorteile entwickelt werden können. Diese Möglichkeiten ergeben sich aus Menschen, Organisationen, Prozessen und Technologien. Der Ansatz der IT-Architekturentwicklung wird somit zu einem entscheidenden Faktor für die Geschäftsstrategie und die strategischen Herausforderungen. Die Unternehmensarchitektur schafft die Grundlage, die Infrastruktur so auszurichten, dass die Anforderungen erfüllt und neue Geschäftsmodelle ermöglicht werden.

Das Enterprise Architektur Management führt zu mehr Transparenz und trotz zunehmender komplexer Rahmenbedingungen zu erhöhter Steuerbarkeit der IT.

Das EAM ist somit eine Management-Disziplin (und keine technische), mit dem Ziel die Möglichkeiten zur Organisation des Unternehmens zu identifizieren. EAM gestaltet Prozesse und die Anwendungslandschaft. EAM2Damit verbunden sind die Herausforderungen der Identifikation und Prioritäten der Möglichkeiten (engl. Capabilities) sowie die Gewinnung von Sponsoren und Projektbeteiligten (manchmal auch in Konkurrenz zu den Projektzielen).
Als Resultat darf kurzfristig Transparenz, Einschränkung ungewollter Redundanzen, Entscheidungsgrundlagen, Handlungsbedarf erkennen, Bewertung des IT-Portfolio und die Unterstützung der Risikoanalyse erwartet werden. Langfristig hilft das EAM die Komplexität zu managen, Flexibilität zu gewinnen, Synergie-Potentiale zu nutzen, einen entscheidenden Beitrag an die Wertschöpfung (Hebel zur Innovation) und in der Positionierung des Unternehmens und der IT im Unternehmen (Cost-Center, der Strategie entsprechen oder eben der IT als echter Wertschöpfungsbeitrag).

Architektur Framework – TOGAF

The Open Group entwickelt das Architekturframework <<The Open Group Architecture Framework>>, welches zu einem der bekanntesten Modelle zur IT-Architekturentwicklung geworden ist. TOGAF ist zudem frei und kostenlos verfügbar, was das Modell von anderen bereits entscheidend unterscheidet. Die offizielle Definition nach TOGAF lautet:

TOGAF is an architecture framework – The Open Group Architecture Framework. TOGAF provides the methods and tools for assisting in the acceptance, production, use, and maintenance of an enterprise architecture. It is based on an iterative process model supported by best practices and a re-usable set of existing architecture assets.

In und mit der Praxis wurde TOGAF ADM (Architecture Development Method) entwickelt. Die ADM beschreibt die zyklische Ausführung zum Architekturaufbau und besteht aus acht sich wiederholenden Phasen.

Die Berater der Heiner Ackermann Consulting AG unterstützen Sie bei ihrer IT-Architekturentwicklung unabhängig, lösungsneutral, kompetent und nachhaltig. Für ein unverbindliches Erstgespräch stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Sie erreichen uns unter info@h-a.ch oder unter 071 220 83 15.