Wie Sie die Namen für Microsofts ERP-Systeme richtig verwenden

Microsoft-Dynamics-365-Cloud

Microsofts Namensgebung für die hauseigenen ERP-Lösungen Dynamics AX und NAV führt zu einiger Verwirrung. In einem anregenden Gespräch mit einem Kunden letzte Woche fiel oft der Name „Axapta“. Heiner Ackermann machte darauf aufmerksam, dass dieser Name für das damit bezeichnete ERP-System von Microsoft, obwohl noch sehr geläufig, nicht mehr verwendet werde. Der Kunde fragte, wie das System denn nun heisse. Wir schauten uns einen Moment an, denn die Antwort ist derzeit gar nicht so einfach.

Eine Website des Herstellers mit einer Produktübersicht und einer Featureliste könnte hier etwas Klarheit schaffen. Doch diese sucht man momentan vergebens. So bleibt einem nichts anderes übrig, als sich einzulesen. Damit Sie das nicht selber tun müssen, haben wir hierzu eine Übersicht mit den wichtigsten Informationen erstellt.

Namensgebung Dynamisch 1.0

Microsoft Dynamics AX“ bezeichnet derzeit die On-Premise-Version des ERP-Systems für grössere Organisationen. Wer sich neu für dieses System entscheidet, kauft genaugenommen Microsoft Dynamics AX 2012 R3. Wird der gleiche ERP-Funktionsumfang vom Kunden in der Cloud genutzt, heisst das System „Microsoft Dynamics 365 for Operations„, optional um den CRM-Service erweitert. Ab April 2017 heisst beides Dynamics 365 for Operations. Das System muss dann – je nach Betriebsart – ggf. jeweils mit dem Zusatz „Cloud“ oder „On-Premise“ bezeichnet werden.

Die ebenfalls noch geläufige Bezeichnung „Microsoft Dynamics AX 7“ ist bereits veraltet und sollte nicht mehr verwendet werden. Es handelte sich um eine (inoffizielle) Bezeichnung der Cloudversion. Falls Sie zu den Leuten gehören, die nie von AX 7 gehört haben, vergessen Sie diesen Absatz bitte jetzt.

Hier der aktuell bekannte Stand der Namensgebung für das ehemalige Microsoft Dynamics AX. Die Horizontale stellt den zeitlichen Verlauf dar. Durch Klick auf die Grafik, können Sie sie vergrössern:

Micrososft-Dynmics-365-Übersicht-zu-Namensgebung

Und geht das auch hybrid?

Und dann gibt es da noch die Hybridversion. „Hybrid“ bezieht sich hier auf den Betrieb von Dynamics 365: das System wird on-Premise betrieben und mit Services aus der Cloud ergänzt. Denn wichtig zu wissen ist, dass in der On-Premise-Version (also Microsoft Dynamics AX 2012 R3) die Services „Machine-Learning“, „Desaster-Rcovery“ und „Big Data Analytics“ nicht verfügbar sind. Diese Services werden nur über die Cloud bereitgestellt. Dies deutet darauf hin, dass es eine reine On-Premise-Version mit dem vollen Funktionsumfang (also inkl. der genantnen Services) in Zukunft nicht geben wird. Es ist nicht auszuschliessen, dass weitere Services entwickelt werden, die nur in der Cloud verfügbar sind.

Der operative Funktionsumfang von Dynamics AX 2012 R3 unterscheidet sich nach Angaben von Microsoft sonst nicht von dem der Cloud-Lösung. In Projekten von Kunden, die von einem älteren Release von AX auf Dynamics 365 wechseln, kommen vor allem die Systemarchitekten ins Schwitzen. Die Fachberater, die sich um die Funktionen und die Konfiguration des Systems kümmern, sind dagegen entspannt. Für Sie ändert sich wenig.

Bedeutung für die Praxis

Microsofts Änderungen in der Namensgebung sind auch Ausdruck des Wandels auf anderen Ebenen. Mit der neuen Version des ERP-Systems hat Microsoft die Plattform grundlegend überarbeitet und somit die Basis für zukünftige Entwicklungen geschaffen. Für Kunden rücken neben dem Funktionsumfang des Systems vermehrt Fragen zu Technologien in der Software, den Systemen und deren Betrieb in den Vordergrund. All das hat auch Konsequenzen auf die Lizenzierung und damit die Kosten, jedoch auch auf die Möglichkeiten und das benötigte Knowhow in der eigenen Organisation.

Und Microsoft Dynamics NAV?

Ursprünglich hatte ich am Anfang des Artikels auch Begriffe wie „Business Edition“, „Dynamics NAV“ und „Madeira“. Doch das schien mir zu verwirrend. Dazu nur soviel: Diese Begriffe gehören in die Welt von Micrososft Dynamics NAV. Auch hier gibt es Dynamik in Namensgebung und Technologie. Doch das packen wir in einen separaten Blogbeitrag.

Veröffentlicht am 13. Februar 2017
3 Kommentare
Reto Kessler

Hallo Herr Boss, danke für den Link. Die Informationen zur Architektur sind sehr wertvoll. Eine 100%-On-Premise-Lösung wird es auch gemäss dem Blog nicht geben. Ein Teil wird in der Cloud belibe („The best of two worlds“). Oder meinen Sie mit 100% die Phase nach dem Preview?

Kommentar schreiben