AGIL&ERP – Anbieter Projektmethoden (2/4)

Die Begriffe AGIL & ERP sind in vieler Munde. Jedoch eher selten werden AGIL & ERP im selben Kontext benutzt. In der 4-teiligen Serie wird beleuchtet, ob AGIL & ERP ein Erfolgsversprechen und eine weitere Verbesserung in der Evaluation und Einführung für die beteiligten Parteien bedeuten kann.

  • (1/4) Agil, alter Wein in neuen Schläuchen?
  • (2/4) Projektmethoden der ERP-Anbieter
  • (3/4) Herausforderungen mit AGIL & ERP
  • (4/4) Thesen und Tipps für eine gemeinsam Zukunft

Projektmanagement ist seit Jahren definitiv in praktisch jeder Unternehmung angekommen. Teilweise aus Überzeugung von oben nach unten, teilweise passiert es einfach, dann auch oft von unten nach oben. Ein Wissensträger bringt „seine“ Methode mit oder für die Lösung eines Problems drängt sich das Projektmanagement mangels Alternativen auf. Und genau gleich beschäftigt sich heute ein bereits beachtlicher Teil der Unternehmen mit agilen Projektmethoden und Werkzeugen. Teilweise aus Überzeugung von oben nach unten, teilweise passiert es einfach, dann auch oft von unten nach oben. Ein Wissensträger bringt „seine“ Methode mit oder für die Lösung eines Problems drängt sich der agile Ansatz auf.

Zweimal dasselbe gelesen, und – es geschieht! Und wie sieht es in Ihrem Unternehmen aus, geschieht es aus Überzeugung von oben nach unten oder mangels Alternativen von unten nach oben?

Eingesetzte Projektmethoden der Anbieter

Erfolgreiche Projektmethoden haben eine Geschichte, werden oft in der Praxis angewendet und manchmal auch überarbeitet und optimiert. Manche Projektmethoden sind sehr bekannt, manche werden in der Ausbildung gelehrt, einige gelten als modern und innovativ, manche sind adaptier- oder skalierbar und andere sind rechtlich bindend.

Mit jedem neuen ERP-Projekt sind wir auch mit den unterschiedlichen Projektmethoden und Phasen der ERP-Anbieter konfrontiert. Aber weshalb unterscheiden sich die Projektmethoden (Vorgehensweisen) überhaupt, haben nicht alle dieselben Zielsetzungen zur erfolgreichen ERP-Einführung im Visier? Eine Projektmethode entsteht, lebt und entwickelt sich weiter. Aufgrund von Erfahrungen, Rückmeldungen, Trends und Erfolgen/Misserfolgen wird die Projektmethode im Unternehmen verankert. Projektleiter und Mitarbeiter werden geschult und je einheitlicher die Kenntnisse und das Verständnis vorhanden sind, desto bessere Unterstützung ist durch die gewählte oder vorgegebene Projektmethode zu erwarten.

Als Auszug von aktuellen Projekten, welche wir begleiten dürfen, präsentieren wir eine Gegenüberstellung von acht Projektmethoden unterschiedlicher ERP-Anbieter. Die theoretischen Projektmethoden und Vorgaben verschiedener Standards wie PMI, HERMES oder APM sind in der Abbildung im obersten Block ebenfalls dargestellt.

Projektmethoden

Übersicht der von ERP-Anbietern eingesetzten Projektphasen

Die Analyse der unterschiedlichen Projektmethoden der ERP-Anbieter zeigt ein nicht wirklich überraschendes Bild. Traditionelle, klassische Phasen und Strukturen finden sich mit wenigen Ausnahmen bei allen analysierten Projektmethoden wieder. Die Gemeinsamkeiten lassen sich insbesondere in der Start- und in der Endphase erkennen. Wobei gegen Ende der Projektzeit auffällt, dass einige Modelle mit der ERP-Betriebsaufnahme bereits in der letzten Phase stecken, andere noch einen Abschluss (und sogar noch Optimierungen vor dem Abschluss) in ihrer Projektmethode vorgesehen haben.

Erkennbare Unterschiede in den Projektmethoden beziehen sich auf die Form der Zusammenarbeit, die benutzten Fachbegriffe, die Skalierbarkeit (gemeint ist die Anwendung der Methode auf unterschiedliche Projektdimensionen wie Grösse, Zeit, Komplexität, Organisationsstruktur) sowie der Iterationen (Wiederholung von ähnlichen oder gleichen Tätigkeiten).

Nehmen wir die Gemeinsamkeiten und die Unterschiede in den Projektmethoden genauer unter die Lupe, so fällt auf, dass sich einzelne agile Elemente erkennen lassen und eingesetzt werden. Doch das Bild ist eindeutig, ERP-Anbieter setzen in der Zusammenarbeit mit dem Kunden auf Projektmethoden, welche sich stark an die traditionellen und klassischen Theorien anlehnen. AGIL scheint sich bei den ERP-Anbietern auf die Entwicklung der ERP-Software zu konzentrieren und weniger auf die gesamte Projektführung.

Aktuell erfahre ich aus einigen Unternehmen, dass sie sich über den Einsatz agiler Projektmethoden vermehrt Gedanken machen und dies auch thematisieren. Doch wie passt dies zu bestehenden Vorgaben aus dem Unternehmen, wer führt durch diesen „Dschungel der neuen, methodischen Herausforderungen“, wie lässt sich dies vereinbaren und eignet sich gerade das ERP-Projekt für diesen Schritt?

Nochmals zurück zum ersten Beitrag (1/4) dieser Serie. Dort haben wir festgehalten, dass ganze 32% der untersuchten Projekte erfolgreich abgeschlossen werden. Und nehmen wir an, dass die Erfolgsquote bei ERP-Einführungen in der Schweiz bedeutend höher liegt (könnte ja sein, …), sagen wir mal grosszügige 50%. Dies würde noch immer bedeuten, dass jedes zweite ERP-Projekt Potential für weitere Verbesserungen und Anpassungen mit sich bringt. Also auch die bisherigen Projektmethoden in Frage gestellt werden könnten, mindestens Verbesserungen prüfenswert erscheinen lässt.

Zu den Thesen und den Tipps kommen wir zwar erst im letzten Beitrag (4/4). Doch ein paar Fragen vorneweg: Wann läuft ein Projekt gut, wann nicht? Hat der Projekterfolg mehr mit der gewählten Projektmethode oder mit der Zusammenarbeit aller Projektmitgliedern zu tun? Ist es besser, am vielleicht in aller Eile und auf Druck des Vorgesetzten festgelegten Projektziel festzuhalten, oder die neuen Erkenntnisse zu nutzen und gemeinsam das neue Ziel festzulegen? Aus welchen Erfahrungen setzt sich ihr Projektteam zusammen und … ach, da sind wir wieder bei der Einleitung, …

Projektmanagement ist seit Jahren definitiv in praktisch jeder Unternehmung angekommen. Teilweise aus Überzeugung von oben nach unten, teilweise passiert es einfach, dann auch oft von unten nach oben. Ein Wissensträger bringt „seine“ Methode mit oder für die Lösung eines Problems drängt sich das Projektmanagement mangels Alternativen auf.

Im nächsten Beitrag knüpfen wir bei diesen Fragen an und beleuchten die aktuellen Herausforderungen von AGIL & ERP.

Veröffentlicht am 26. Juni 2015

Kommentar schreiben